"Wir brauchen mehr Leader!" Kommt drauf an!


Immer wieder stossen wir auf die Aussage:


Die Wirtschaft braucht mehr Leader!


Meist werden dabei Führungskräfte in Manager und Leader unterteilt. Dabei wird häufig ein Bild geschaffen, dass Manager als schlecht darstellt und Leader als gut.


Doch lassen die täglichen Herausforderungen überhaupt zu ein vollständiger Managerin oder Leaderin zu sein?


In den vielen Positionen nicht!


Ein gewichtiger Grund, warum Führungskräfte nicht einfach in Leader oder Manager unterteilt werden können. Die Zuordnung ist oft gar nicht so einfach und hängt von der Balance der Skills ab, die den Charakteristiken Manager oder eben Leader zugeordnet werden. Deren Priorität und Wirkung schliesslich noch zu bewerten, ist erheblich davon abhängig, wie sich die Verantwortung der Person definiert und wie die einzelnen Verantwortungsteile gewichtet sind.


Jemand der die Verantwortung für eine Produktgruppe trägt und dabei zwei Assistenten führt, sollte dies nun ein Manager sein oder ein Leader? In diesem Beispiel würde ich mich für einen fundierten Manager mit ergänzenden Leadership-Skills aussprechen.


Worin sich die Prägung eines Managers von der eines Leaders unterscheidet, darüber gehe ich in der aktuellen Folge 24 meines Podcast "Die Leadership Safari" genauer ein. Darin betrachte ich die Unterschiede aus einer Position die komplett auf die Mitarbeiterführung ausgerichtet ist.


In diesem Beitrag hingegen ist es mein Anliegen den Blick auf die bereits erwähnten Verantwortlichkeiten zu richten und diese in Bezug auf eine Manager- oder Leader-Ausrichtung zu beleuchten.


Betrachtet man die Verantwortung einer Person mit Führungsverantwortung, dann ergeben sich daraus verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten, die von einem Manager besser bedient werden können und solche für die Leader die besten Voraussetzungen mitbringen.


Das Tagesgeschäft ist managebar!

Aufgaben, Informationen, Termine oder Zeit, sind Faktoren, die gemanagt werden können. Managen bedeutet sie zu ordnen, zu strukturieren, zu organisieren, zu priorisieren und zu planen. Besonders Verantwortlichkeiten über Routineaufgaben und wiederkehrende Tätigkeiten lassen sich gut managen.


Menschen lassen sich nicht managen!

Natürlich lässt sich die Arbeitszeit, Aufgabenzuteilung usw. durchaus managen. Doch der eigentliche Mensch lässt sich nicht managen. Damit meine ich Einstellung, Motivation, Engagement, Zufriedenheit oder Loyalität. Es gibt durchaus Führungskräfte, die glauben Motivation mit Bonuszahlungen und anderen Anreizen managen zu können, das halte ich für einen Trugschluss.


Menschen brauchen inspirierende Führung, die sich wirklich mit ihnen befasst. Nebst den Menschen betrachte ich die Zukunft, als Gegensatz zum Tagesgeschäft, als nicht managebar. Genau wie Menschen ist auch die Zukunft sehr individuell, immer wieder unberechenbar und bedarf, dass man sich ausgiebig mit ihr beschäftigt.


Im bereits erwähnten Beispiel des Produkt Managers, liegt die Gewichtung der Verantwortlichkeit deutlich auf managebaren Teilen wie der Produktgruppe. Obwohl für den Umgang mit den beiden Assistenzen auch Leadership-Skills zum Rüstzeug des Managers gehören sollten, wäre ein reiner Leader mit geringen Manager-Skills kaum die erfolgversprechende Wahl.


Liegt die Priorität der Verantwortlichkeit jedoch klar auf der Mitarbeiterführung, dann brauchen wir tatsächlich mehr Leader. Ich stimme dem so weit zu, dass die Gewichtung bei vielen Menschen in solchen Positionen häufig zu stark am Manager ausgerichtet ist und sie zu geringe Leader-Eigenschaften mitbringen.


Doch selbst ein Leader sollte über Manager-Skills verfügen, andernfalls fällt es der Person schwer, seinen Informationseingang, seine Termine und Zeit zu organisieren und zu planen. Wer diese Punkte gut zu managen vermag hat mehr Zeit sich seiner Hauptverantwortung der personellen Führung zu widmen.


Beim Thema Manager oder Leader entsteht zu oft ein Eindruck einer gut/schlecht Betrachtung, ohne dabei die Gewichtung der Verantwortung in der individuellen Position zu betrachten.


Unsere Wirtschaft braucht starke Manager UND starke Leader, der Erfolg basiert darauf sie in der für ihre Ausprägung richtigen Position einzusetzen!

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen